ProjekteAfrikaTansaniaSchutzprogramm für das Mahale Mountains Ökosystem
Schutzprogramm für das Mahale Mountains Ökosystem
ZIEL DES PROJEKTES

Schutz der einmaligen biologischen Vielfalt in den tropischen Wäldern des Mahale Ökosystems. Verbesserung der Lebensqualität vor Ort bei gleichzeitigem Schutz der Lebensgrundlagen, sprich der natürlichen Ressourcen in den Gemeinden.

PROJEKTGEBIET

Status: Nationalpark (seit 1985 ) IUCN Kategorie II.
Geographische Lage: Am Tanganyikasee im Westen von Tansania, 120 km südlich von Kigoma; 6°10'S, 29°50'E
Größe: Mahale Mountains Nationalpark 1.613 qkm

HINTERGRUND

Der Mahale Nationalpark am Tanganjikasee im Nordwesten Tansanias ist ein traumhaftes Gebiet mit reicher Tier- und Pflanzenwelt und der größten Schimpansenpopulation der Welt.
Die rund 50 Kilometer lange Bergkette der Mahale-Berge läuft entlang des Ufers des Tanganyikasees. Eine Mischung aus Tiefland Kasoge-Wald bedeckt die Berghänge am Seeufer, mit steigender Höhe geht die Vegetation über in einen Bergwald, Grasland, und Bambusgehölz auf den Bergkämmen und dem 2.462 m hohen Mount Nkungwe. Miombo-Wald bedeckt die Ostabhänge und ist nördlich und südlich des Kasoge-Waldes zu finden. ER bedeckt 75 % des Parks und erstreckt sich über die weitläufigen und weitgehend unzugänglichen Gebiete nach Osten bis zum Game Reserve und letztendlich bis zum Katavi Nationalpark.

Mahale war bislang allein durch seine Abgelegenheit gut geschützt, und selbst heute noch ist es nicht über eine Straße erreichbar. 1965 erlangte Mahale durch die Schimpansenforscher der japanischen Kyoto University erstmals internationale Aufmerksamkeit. Deren Bemühungen führten dazu, das es 1985 Nationalpark wurde. Die ZGF hat den Aufbau des Parks ab 1990 mit Infrastruktur und Ausrüstung gefördert. Der Tourismus im Park ist seitdem langsam gewachsen, im Wesentlichen konzentriert auf Schimpansenbeobachtungen.

Damit Mahale auch zukünftigen Generationen erhalten bleibt, haben die ZGF und Tansania National Parks (TANAPA) 2003 ein durch die Europäische Union EU finanziertes Projekt gestartet, die an den Park angrenzenden Dörfer im Rahmen sog. „Community Conservation“ naturverträglich zu entwickeln. Das Programm ist auf fünf Jahre angelegt und soll aktiven Naturschutz in den größeren Dörfern im Mahale Ökosystem und im Park implementieren.

Bislang stand Mahale aufgrund seiner Lage recht wenig unter dem druck einer steigenden Bevölkerung. Doch ändert sich. Durch Straßenbau, Zuwanderung aber auch mehr Flüchtlinge aus dem benachbarten Kongo wächst die Bevölkerung stetig.

Im Gegensatz zu vielen anderen Naturschutzprojekten hat dieses Projekt den großen Vorteil, dass es gemeinsam mit den Dörfern die potenziell auf Mahale zukommenden Bedrohungen angehen kann, bevor sie tatsächlich eintreten. Somit kann das Projekt durch die Implementierung eines Ökosystem Management Plans hoffentlich dazu beitragen dieses einzigartige und wertvolle Gebiet zu erhalten.

WAS MACHEN WIR KONKRET?
  • Verbesserung der Parkinfrastruktur; Ausrüstung für den Parkschutz
  • Entwicklung und Implementierng eines General Management Plans für den Mahale Mountains Nationalpark
  • Durchführung ökologischer Studien und Bestandsaufnahmen im Mahale Ökosystem
  • Entwicklung und Management von Ökotourismus
  • Umweltbildung
  • Kommunales Management der natürlichen Ressourcen und umweltverträgliche Entwicklung
ZGF PROJEKTLEITER VOR ORT

Kathryn Doody, Zoe Balmforth, Magnus Mosha

PROJEKTPARTNER

Tanzania National Parks (TANAPA)
European Union (EU)
Wildlife Division
District and Village Authorities